Wenn VOIP Telefone eingesetzt werden ist es meist üblich, dass sowohl das in euer Netzwerk führende Ethernet Kabel sowie das Ethernet Kabel des Client Computers an das Telefon angeschlossen werden.

Dies ist möglich, da die meisten VOIP Telefone einen Zwei-Port-Switch verbaut haben.

Dies führt zum einen dazu, dass wie im oberen Bild gezeigte 10/100 MBit/s Switche einen Flaschenhals darstellen
Zum anderen stellt es uns vor eine Herausforderung, wenn wir den Traffic des Telefons in einem anderen Netzwerk haben wollen als den Traffic des Computers.

Hier kommen sogenannte Voice V-Lans ins Spiel.
Zum Einsatz kommen hier das LLDP Protokoll oder das Cisco proprietäre CDP Protokoll.

Mit Ihnen ist es möglich die Geräte hinter dem Port zu identifizieren und deren Traffic zu separieren.

Voice V-Lans auf den Switches einrichten

In diesem Beispiel werde ich das Voice V-Lan auf einem HP 2540-48G-PEO Switch anwenden.
Auf Juniper und Cisco Switchen verhält sich die Konfiguration ähnlich.

Wie in dem oberen Screenshot zu sehen ist, existiert im V-Lan MGMT der GUI bereits ein Reiter “Voice”.
Es ist über die GUI allerdings nicht möglich ein V-Lan zum VOICE V-Lan zu machen.

Wir verbinden uns also über SSH mit dem Switch.
Hier erstellen wir (falls es noch nicht existiert) ein V-Lan und machen es zum Voice V-Lan.

Mit dem Befehl conf wechseln wir in die Konfigurationsebene der CLI.
vlan 300 name Voice legt ein neues vlan mit dem namen “Voice” an.
vlan 300 voice definiert das vlan 300 als Voice V-Lan.

Das ist jetzt auch in der GUI sichtbar.

Wenn Ihr mehrere Switches habt denkt dran, dass auch das VOICE V-Lan sich über Trunks hinweg bewegen muss.
Legt das gleiche VLAN auf allen Switches als VOICE V-Lan an und legt es Tagged auf die Trunks.

Um Herauszufinden welche das sind, schaut euch an, auf welchen Ports die anderen V-Lans tagged anliegen.

Cheers,
Ori