In diesem Artikel soll es darum gehen, was Office 365 eigentlich ist und wie man es einsetzen kann.
Mit Office 365 macht Microsoft ihre Office Produktpalette über office.com browserbasiert oder als installierte App nutzbar und bietet eine Plattform mit der auch weitere Microsoft- und Drittanwender-Apps genutzt werden können.

Ein weiterer großer unterschied ist, dass nicht wie bisher eine Office Lizenz pro Anwender gekauft wird sondern ein monatlicher Betrag pro Nutzer fällig wird.
Abhängig davon welche Apps man nutzen möchte gibt es unterschiedliche Pakete zu unterschiedlichen Preisen.

Zusätzlich zu den O365 Apps gibt es je nach Lizenz auch ein Exchange Online Lizenz mit einem 50 GB Postfach.
Wo sich das Lizenzmodell des Mietens bei den Apps nur schwer Kostentechnisch untermauern lässt, kann man hier einige Vorteile hervorheben.
So hat man keine Wartungskosten für einen On-Prem Exchange und muss keine Downtimes für Serverupdates und Migrationen einplanen.
Das gleiche gilt für die anbindung an Azure Active-Directory mit dem ein On-Prem DC überflüssig wird.

Das beurteilen des Datenschutzes bei dem 1TB OneDrive Cloudspeicher spare ich mir an dieser Stelle.

Der O365 Wikipedia Artikel gibt eine ganz gute Übersicht über das Angebot.

 

Die O365 Produktpalette

Online Variante oder Desktop Anwendung gibt es folgende Produkte von Microsoft:

  • Word
  • Excel
  • PowerPoint
  • OneNote
  • Outlook

Weitere Produkte sind:

  • Publisher
  • Access
  • OneDrive
  • Skype for Business
  • OneNote
  • SharePoint
  • Flow
  • Aufgaben (Oultlook Desktop App integriert)
  • Kalender (Oultlook Desktop App integriert)
  • Personen (Oultlook Desktop App integriert)
  • Dynamics 365 (ERP und CRM tool)
  • Forms (Umfrage, Fragebögen, Anforderungsformulare)

Außerdem hat man über den Store Zugriff auf diverse Drittanbietersoftware.

Cheers,
Ori